Gestalterpreis 2016

Am Samstag, den 05.11.2016 fand der 21. Gestalterpreis der Berliner Tischlermeister statt. Ein Branchenevent, ausgetragen vom Förderverein Aus-& Weiterbildung im Tischlerhandwerk e.V. in Kooperation mit der Handwerkskammer Berlin und der Berliner Tischler-Innung.

Die Anspannung und die Vorfreude war wie in jeden Jahr groß, wer wird gewinnen, wer erhält welche Note auf sein Meisterstück und welches Stück überzeugt die unabhängige Jury am meisten. Die Prüfung war zu diesem Zeitpunkt bereits gelaufen und die Noten standen fest, als 11.10 Uhr das Moderatorenduo Carla Kniestedt und Jörg Arras die Veranstaltung eröffneten. Ein eingespieltes und bewärtes Team, machen sie das doch immerhin schon im sechsten Jahr.

Der Präsident der Handwerkskammer Berlin, Herr Stephan Schwarz, eröffnete mit seinen herzlichen Grußworten die Festreden. Es folgten Sebastian Bobinski, Geschäftsführer der Tischler-Innung Berlin und Sebastian Neuhaus, Leiter der Meisterschule Berlin. Alle Redner lobten die ausgezeichneten Leistungen, die Kreativität und das handwerkliche Können der neuen Meister in den ausgestellten Möbeln. Dieser Meinung schloß sich auch die fünfköpfige, unabhängige Jury an, die seit 9.00 Uhr Morgens jedes einzelne Meisterstück begutachteten und bis zur letzten Minute die Platzierungen diskutierten. Platz 1, 2 und 3 klingt erst einmal sehr eindeutig, aber wie im Sport waren es nur Hunderstel oder übertragen Nuancen, die über die Reihenfolge entschieden. Letztlich hätte es jedes der drei Stücke und sicher auch viele andere verdient gehabt, zu gewinnen.

Die Jury, in Personen von Birgit Arndt, Stefan Engel, Martin Zollfrank, Johannes Niestrath und Christoph Missall, kürten das Sideboard von Christopher Platz  auf den dritten Platz, das Rahmenmöbel 2.0 von Markus Swarra auf den silbernen Rang und den Schreibtisch von Rocco Lau auf den ersten Platz. Einen Sonderpreis für ihr Raumkonzeptmöbel “Rolläden” erhielt Sarah Kamender. Hier gefiel insbesondere der Designgedanke mit der Möglichkeit einer wirtschalftlichen Umsetzung zur Möbelfamilie für eine sehr breite Kundenschicht. Alle Platzierungen waren mit Geld und oder Sachpreisen aus dem Vermögen des Fördervereins und der Firma Würth dotiert.

Im Anschluß erhielten alle Teilnehmer Ihre Meisterurkunden oder Teilzeugnisse aus den Händen von Michael Lockhoff, dem Vorsitzenden der Meisterprüfungskommission. Von seiner Seite wurden nochmals die hervorragenden Leistungen hervorgehoben, die zu einer überdurchschnittlich guten Benotung im Vergleich zu den Vorjahren führte. Dies zeigt eindeutig, dass die Qualität der Meistervorbereitung Fahrt aufgenommen hat. Die Arbeit der Dozenten soll an dieser Stelle nicht unerwähnt und ungewürdigt bleiben.

Eine solche Veranstaltung mit Catering ist leider nicht kostenlos zu bekommen. Und so gilt ein großer Dank auch den Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die es wahrscheinlich bei günstigem Sekt aus dem Pappbecher und einem warmen Händedruck geblieben wäre. Hier sind zu nennen: Holz Possling, Valentin Tischlereibedarf, Layer, Furnier-Lehmann, Tischler-Innung Berlin, Paul Ott GmbH, Spänex, Krebs Baubeschlag, Adolf Würth GmbH, PaletteCAD, Heinrich Kuper GmbH, Hettich, Schuko, Biesse und der Firma Horatec.

Wir gratulieren allen Teilnehmern des 21. Gestalterpreises zu den gezeigten Leistungen und wünschen allen eine erfolgreiche Zukunft im besten Handwerk der Welt. Alphabetisch sortiert sind das: Oliver Bargel, Hannes Flemming, Nikolas Göbel, Sarah Kamender, Dennis Kerait, Andre Kotik, Marek Krischak, Phillipp Kuhlmann, Ronny Kunz, Rocco Lau, Julien Manthey, Christopher Platz, Bernd Rottkord, Daniel Schieche, Magnus Schreiber, Lucas Simonides, Markus Swarra und Mathias Thymian.